Marl lebenswert gestalten

Als erste Marler Partei hat die CDU ihr Kommunalwahlprogramm für die Ratsperiode 2020 bis 2025 per digitalem Parteitag verabschiedet. Über 120 Punkte in elf Kategorien finden sich insgesamt in dem knapp 40 Seiten umfassenden Programm, an dem auch die Marler Bevölkerung mitgearbeitet hatte, wieder. In elf Online-Workshops beteiligten sich insgesamt 82 Bürgerinnen und Bürger.
Das Programm gibt Antworten auf die wichtigsten Zukunfts-Fragen für unsere Stadt: 
  • Wie soll es mit der Digitalisierung weitergehen?
  • Was wollen wir für Familien tun?
  • Wie stellen wir uns die Mobilität von morgen vor?
Darüber hinaus greift das Programm viele aktuelle, aber auch längerfristige Themen auf. Das fängt bei der Zukunft der Halde Brinkfortsheide an und hört beim lokalen Umwelt- und Klimaschutz auf.
Auch der Parteinachwuchs hat sich intensiv in den Diskussionsprozess um das beschlossene Programm eingebracht. Tom Stoltenberg, Kandidat der JU im Wahlkreis 12 (Alt-Marl/ Drewer-Süd): „Aus Sicht der Jungen Union greift das Programm wichtige Punkte, wie digitale Bildung und Freizeitangebote für Jugendliche in Marl, auf. Hier hinkt unsere Stadt in vielerlei Hinsicht modernen Ansprüchen hinterher. Es kann nicht sein, dass Marler Schulen bis heute nicht an das High-Speed-Netz angeschlossen sind, trotz teils verfügbarer Leitungen.“
Der Anspruch der CDU Marl ist es, dass sich hinter dem Programm viele Bürgerinnen und Bürger versammeln können und angesprochen fühlen.

Wahlprogramm der CDU Marl zur Kommunalwahl 2020