Mobiles Arbeiten in der Stadtverwaltung

Die CDU Marl stellt im kommenden Haupt- und Finanzausschuss einen Antrag, dass mobiles Arbeiten in der Stadtverwaltung dauerhaft implementiert wird. Bereits im Jahr 2019, vor Ausbruch der Corona-Pandemie, stellte die CDU-Fraktion eine Anfrage zum Thema "Mobiles Arbeiten", welches seitens der Verwaltung für nicht möglich erklärt worden ist.

Haushaltsforderungen 2021

Acht Millionen Euro stehen als Investitionsmittel im Haushalt 2021 für den Radverkehr. Diese Investitionen machen spürbar, dass Marl wieder Fahrradfreundliche Stadt wird. Für die Umsetzung des Radentscheides wird seitens der Stadt mit einer Förderung in Höhe von 80 % gerechnet.

Entlastung unserer Kommunen

Der Kreisausschuss hat soeben den Haushalt für das Jahr 2021 beschlossen. Darin enthalten sind zusätzliche Mehrausgaben bsw. für Klima, Mobilität und die Verkehrswende. 

Haushaltsforderungen 2021

Bürgerbeteiligung beim Radentscheid

Die Umsetzung des Radentscheides ist nach der Sanierung des Rathauses die bedeutendste Infrastrukturmaßnahme in den kommenden Jahren.

CDU gratuliert dem zweiten Platz des Heimatpreises

Die historischen Projekte, die Klaus Mohr initiiert hat, beziehen sich auf die Stadt Marl und insbesondere auf die Zeit im dritten Reich. Diese Vergangenheit arbeitet der Historiker in seinen Büchern auf.

„Wir gratulieren Klaus Mohr ganz herzlich zum zweiten Platz des Heimatpreises 2020 in Marl. Er hat sich durch seine Arbeit diese Wertschätzung verdient. Seine bisher veröffentlichen Bücher sind sehr lesenswert und seine Internetseite www.marlarchiv.de ist sehr informativ“, freut sich Fraktionsvorsitzender Thomas Terhorst über den zweiten Gewinner.

CDU gratuliert dem dritten Platz des Heimatpreises

Der Marler Heimatpreis für das Jahr 2020 wurde verliehen und es werden drei Gewinner mit insgesamt 5000 Euro für ihre Arbeit und Engagement belohnt. Der Kulturausschussvorsitzender, Karl-Heinz-Dargel, freut sich über den Preis des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung: „CDU-Ministerin Ina Scharrenbach sorgt dafür, dass tolle Projekte, die das Stadtbild erweitern und verschönern, gefördert werden. Wir haben drei verdiente Gewinner mit tollen Projekten. Wir freuen uns auch in Zukunft auf neue Ideen und Umsetzungen der Preisträger.“

CDU hilft bei Online-Impfterminierung

Die CDU Marl möchte dabei helfen, dass das Impfgeschehen für alle Beteiligten so einfach, wie möglich, abläuft. Die Terminfindung per Internet ist dort für viele das einfachste und schnellste Angebot, um einen passenden Termin zu finden. Allerdings ist es eben nicht für jeden der leichteste und vor allem nicht der unkomplizierteste Weg.

Hauptausschuss bringt Marler Stadtwerke auf den Weg

Am 15.12.2020 beschloss der Haupt- und Finanzausschuss die Gründung der Marler Stadtwerke in 100 prozentiger Eigentümerschaft der Stadt Marl sowie die Gründung einer Strom- und Gasnetzgesellschaft in Kooperation mit der Westenergie AG, dem derzeitigen Netzbetreiber. An der Stromnetzgesellschaft halten die Stadtwerke Marl 74,9 Prozent und Westenergie 25,1 Prozent. Die Gasnetzgesellschaft wird als 100 prozentige Tochtergesellschaft der Stromnetzgesellschaft gegründet. Beide Gesellschaften sollen zum 01.01.2021 ihren operativen Betrieb aufnehmen.

Erweiterung der Bürgerfragestunde vom Haupt- und Finanzausschuss in die nächste Ratssitzung vertagt

Eigentlich stand die Entscheidung zur Neuregelung der Bürgerfragestunde auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses, dem der Rat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die Kompetenzen übertragen hat. Vor dem Hintergrund der Bedeutung des Themas haben die Mitglieder diesen Tagesordnungspunkt allerdings in die nächste Ratssitzung im Januar verschoben, damit die Entscheidung auch vom höchsten Gremium der Stadt getroffen werden kann.

Haupt- und Finanzausschuss bewilligt 20.000 € für die Wohnungslosenhilfe der Caritas

Jahrelang wurden die Zuschüsse der Stadt Marl für die Tagesstätte der Caritas aufgrund der desolaten Finanzlage gekürzt. Durch die Corona-Pandemie ist die Situation für viele bedürftige, wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen noch prekärer geworden. Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 ist der Hilfebedarf noch einmal erheblich gestiegen. Umso wichtiger ist es, ein niederschwelliges Angebot wie die Tagesstätte anbieten zu können. Der durch die Corona-Pandemie gestiegenen Hilfebedarf soll mit der Gewährung des städtischen Zuschusses über 20.000 € refinanziert werden.

Hauptausschuss macht den Weg frei für Frauenschutzräume in Marl

In den Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2020 hat die CDU Fraktion sich bereits erfolgreich für eine Anschubfinanzierung zur Einrichtung eines Frauenhauses in Marl eingesetzt.

Leider war die Suche der Verwaltung nach einem geeigneten Träger nicht von Erfolg gekrönt. Nun stellte sich die Frage, wie hiermit umgegangen werden soll. Der Bedarf an Plätzen für von Gewalt bedrohter Frauen ist weiterhin hoch und bezogen auf den Kreis Recklinghausen besteht hier besonders ein Mangel an Plätzen.

Am 21.12. bekommen Kommunen in NRW 2,7 Milliarden

Die Corona-Pandemie hat die Kommunen stark belastet. Grund dafür sind erhöhte Ausgaben durch Corona und weggebrochene Gewerbesteuereinnahmen. Mit 2,72 Milliarden Euro gleichen das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund den Kommunen diese Mindereinnahmen aus. Die Bescheide sind verschickt, das Geld wird den Kommunen bereits am kommenden Montag ausgezahlt. Dazu erklärt der CDU Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen:

CDU weist auf Förderprogramm zur Belüftung Marler Schulen hin

In diesen Tagen sind die Lernbedingungen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler besonders belastend. So soll auch in der kalten Jahreszeit während des Unterrichts alle 20 Minuten mit weit geöffneten Fenstern für drei bis fünf Minuten gelüftet werden – sogenanntes Stoßlüften.

Angebote des Landes zur Eindämmung der Corona-Pandemie annehmen

 Nach Berichten und Beschwerden über überfüllte Schulbusse im Marler Stadtgebiet spricht sich nun auch die Marler CDU in einem Brief an den Bürgermeister Werner Arndt dafür aus, das Angebot des Landes, weitere Busfahrten zu finanzieren, anzunehmen wie CDU Vorsitzender Thomas Terhorst mitteilt.