CDU weist auf Förderprogramm zur Belüftung Marler Schulen hin

In diesen Tagen sind die Lernbedingungen für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler besonders belastend. So soll auch in der kalten Jahreszeit während des Unterrichts alle 20 Minuten mit weit geöffneten Fenstern für drei bis fünf Minuten gelüftet werden – sogenanntes Stoßlüften.

Angebote des Landes zur Eindämmung der Corona-Pandemie annehmen

 Nach Berichten und Beschwerden über überfüllte Schulbusse im Marler Stadtgebiet spricht sich nun auch die Marler CDU in einem Brief an den Bürgermeister Werner Arndt dafür aus, das Angebot des Landes, weitere Busfahrten zu finanzieren, anzunehmen wie CDU Vorsitzender Thomas Terhorst mitteilt.

CDU Ratsfraktion wählt ihren Vorstand.

 Die CDU Fraktion kam zusammen und wählte unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen ihren Vorstand für die kommenden Jahre.
Bereits vor der Wahl stand Thomas Terhorst als Fraktionsvorsitzender fest. Diesen Posten bekleidete er bereits in der ehemaligen Fraktion.

CDU plädiert für Paracelsus-Klinik als Testzentrum für Corona-Tests

Die Marler CDU reagiert auf die Berichte zur Überlastung der Marler Hausärzte bei der Durchführung von Tests auf das Virus Covid-19. Wie CDU-Vorsitzender Thomas Terhorst berichtet, habe er bereits am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Parteikollegen und Aufsichtsratsmitglied im Klinikum Vest, Karl-Heinz Dargel, telefoniert und mit ihm Lösungsvorschläge diskutiert. Der naheliegendste und für die Marler beste Vorschlag ist, die Paracelsus-Klinik, zum Klinikum-Vest gehörend, wieder als Testzentrum zu etablieren.

CDU Marl verabschiedet ausgeschiedene Ratsmitglieder

Mit der zum 31.10. endenden Ratsperiode endet auch die Mitgliedschaft von sieben Ratsmitgliedern der CDU. Grund für den CDU Stadtverband Marl Danke zu sagen.

Förderprogramm für Kreative

Wir möchten Sie auf ein Förderprogramm der Landesregierung hinweisen, um die Gelder für Marl auszuschöpfen

„Das Land NRW stellt wieder Fördergelder für kreative Projekte zur Verfügung, damit Künstlerinnen und Künstler, Kreative und Kulturschaffende dabei unterstützt werden, innovative Ideen für mehr Lebensqualität im Ruhrgebiet zu entwickeln und neue Heimatorte zu schaffen.“ Dies teilt der kulturpolitische Sprecher der Marler CDU Fraktion, Peter Gesser, mit.

Frühstücksaktion vor dem Chemiepark

Heute Morgen standen wir mit unserer Bürgermeisterkandidatin Angelika Dornebeck und unserem Landratskandidaten Bodo Klimpel vor dem Chemiepark Marl und haben ein Frühstück in Form von Brötchentüten verteilt.

Thomas Terhorst einstimmig wieder gewählt

CDU Fraktion bestätigt Thomas Terhorst als Fraktionsvorsitzenden

Am vergangenen Freitag wählten die neu gewählten Ratsmitglieder der Marler CDU Fraktion Thomas Terhorst einstimmig zu ihrem alten und neuen Vorsitzenden. Terhorst, der das Amt bereits seit April 2019 inne hatte, wurde damit für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Die weiteren Ämter des Fraktionsvorstandes werden in den kommenden Wochen gewählt.

Wir stehen für: Eine verbesserte Integration!

Die Integration der Menschen, die in den vergangenen Monaten und Jahren bei uns Zuflucht vor Krieg, Vertreibung und Verfolgung gefunden haben und die gegenwärtig noch Zuflucht suchen, wird die entscheidende politische und gesellschaftliche Herausforderung der nächsten Jahre sein. Je erfolgreicher wir diese Herausforderung meistern und je besser es uns gelingt, die damit verbundenen Chancen und Potenziale zu nutzen, umso positiver erfolgt eine Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Wir stehen für: Eine Digitalisierungsoffensive an unseren Schulen!

Corona hat die Schwächen des deutschen Schulsystems auch in Marl offenbart. Marl macht sich nun, Dank großzügiger Förderungen von Land und Band, so langsam auf den Weg aus der Kreidezeit. Die CDU Marl wird sich nachdrücklich für eine Digitalisierung unserer Schulen, Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler einsetzen.

Wir stehen für: Einen Schutz der Frauen!

Die CDU Marl setzt sich weiterhin dafür ein, dass schutzsuchenden Frauen auch in Marl eine Bleibe ermöglicht wird. Hierzu bleibt die Errichtung eines Frauenhauses ein vordringliches Ziel, um Frauen vor häuslicher und sexualisierter Gewalt zu schützen.

Wir stehen für: Mehr Sicherheit auf öffentlichen Plätzen!

Zur effektiven Verfolgung von Straftaten und zur Steigerung des subjektiven Sicherheitsempfindens kann neben höherer Präsenz von Polizei und Ordnungskräften bspw. auch ein verstärkter Einsatz von Kameraüberwachungen an öffentlichen Punkten beitragen.

 

Politik im Pub im Guido-Heiland-Bad

Die Veranstaltungsreihe der Marler CDU "Politik im Pub - Bürger fragen, Politiker antworten" hat sich mittlerweile als festes Veranstaltungsformat in Marl etabliert. Das nun neunte Mal fand Corona-bedingt nicht wie gewohnt im Irish Pub an der Hochstraße statt, sondern auf der Terrasse des Guido-Heiland-Bades.

Wir stehen für: Eine Förderung erzieherischer Berufe!

Neben der Schaffung weiterer Kita-Plätze, ist die Einstellung zusätzlicher Pädagogen die zweite Stellschraube, um die Kita-Krise in Marl zu überwinden. Die Vergangenheit hat gezeigt: Der Beruf des Erziehers bzw. der Tagesmutter muss attraktiver gestaltet werden.

SPD und FDP kippen CDU-Initiative zur Verkehrsberuhigung in Alt-Marl

eine Stellungnahme zur Entscheidung im Stadtplanungsausschuss

Kurz vor der Kommunalwahl kam es im Stadtplanungsausschuss zum Reizthema B 225 nochmals zu einem Aufreger. Hintergrund war der Antrag der CDU Fraktion zur Verkehrsberuhigung im Ortskern von Alt-Marl. So beantragten die Christdemokraten in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens eine Sperrung für den Durchgangsverkehr der B225 für LKW ab 7,5 Tonnen ab der Anschlussstelle Frentrop der A 52 bis zum Loemühlenweg.

Wir stehen für: Eine Gesellschaft mit Inklusion!

Die CDU setzt sich für die Umsetzung einer inklusiven Gesellschaft ein, in der alle Menschen gut leben und daran teilhaben können. In einer inklusiven Gesellschaft gehören alle dazu und niemand wird ausgegrenzt. Das ist unser Anspruch. Denn jeder Mensch ist einzigartig.

Wir stehen für: Einen Ausbau des ÖPNV in Marl!

Die CDU Marl wird sich in Kooperation mit den benachbarten Kommunen für eine Verdichtung des ÖPNV Netzes sowie für eine Verkürzung der Taktung der bisherigen Buslinien zu stark nachgefragten Zeiten inner- und außerstädtisch einsetzen, um den Umstieg vom Auto auf Bus oder Bahn attraktiver zu gestalten.