News

15.04.2018, 11:20 Uhr

CDU Marl begrüßt die von der CDU/FDP Landesregierung angekündigte Entlastung der Kommunen im Kreis Recklinghausen

Die Kommunen im Kreis werden bei der Integration von Flüchtlingen entlastet – NRW-Koalition hält Wort und unterstützt unsere Städte im Kreis Recklinghausen

Mit dem Gesetzentwurf zur Änderung des Teilhabe- und Integrationsgesetzes schafft die NRW-Koalition die Rechtsgrundlage, um noch in diesem Jahr 100 Mio. Euro an die 396 nordrhein-westfälischen Gemeinden zu verteilen. Damit steigen die flüchtlingsbedingten Zuweisungen des Landes an die Kommunen auf insgesamt 1,6 Milliarden Euro.  Zusätzlich werden, die vom Bund für 2018 angekündigten Mittel, aus dem Europäischen Asyl,- Migrations- und Integrationsfonds in Höhe von ca. 10 Mio. Euro an die Kommunen weitergeleitet. Damit hält die NRW-Koalition ihr Versprechen, alle weiteren Bundesmittel an die Kommunen weiterzuleiten.

Die CDU Marl freut sich, denn das  bedeutet auch für die Stadt Marl eine Zuweisung und zwar für 2018 i.H.v. 382.746 Euro.

Der Vorsitzende der CDU Marl, Thomas Terhorst meint daher:“ Das Geld aus der zusätzlichen Zuweisung kann die Stadt Marl gut gebrauchen. Die Landesregierung lässt unsere Stadt bei der Unterbringung und Integration der hier lebenden Flüchtlinge nicht im Stich! Dank an die Landesregierung.“