News

16.05.2018, 10:02 Uhr

CDU Marl zur Ablehnung der Bebauungsplan-Änderung "Jahnstadion"

Die SPD Fraktion behindert den geplanten Bau und stößt durch ihren Antrag den Investor ab.

Die CDU hält an der "Jahnstadion-Bebauung" fest!

Besteht ein Riss zwischen SPD-Bürgermeister/Verwaltung und der SPD-Fraktion?

Trotz eindeutiger Aussagen der Stadtverwaltung, dass städtebauvertraglich das gesamte Bauvorhaben um das Jahnstadion gesichert ist, dass Einvernehmen mit dem Investor herrscht, dass mit Hochtouren daran gearbeitet wird, dass der aktuelle Regionalplan vom RVR zügig umgestaltet wird, haut die SPD Bremsklötze auf die Schiene des Projekts. Nach 6 Jahren Planungszeit gibt es jetzt also durch die SPD die nächste unnötige Verzögerung.

Der Forderung der SPD, zur vertraglichen Absicherung des Gesamtprojektes Jahnstadion, wurde von allen, die diesem Projekt positiv gegenüberstehen, zugestimmt. Dieses hätte zum Antrag der Stadtverwaltung ergänzend hinzugefügt werden können. Umso überraschender kam deshalb die Ablehnung der SPD, der Beschlußvorlage der Verwaltung zu folgen.

Der von der SPD in der Sitzung des Stadtplanungsausschusses gestellte Antrag, die Stadtverwaltung möge sicherstellen, dass der Investor auch das gesamte Bauprojekt durchführt, ist ein Affront gegen die Stadtverwaltung und deren Arbeit. Die Verwaltung selbst war von dem Vorgehen der SPD-Fraktion überrascht. Besteht ein Riss zwischen dem SPD-Bürgermeister/Verwaltung und der SPD-Fraktion?!. Der Antrag bescheinigt das ewige Mißtrauen der SPD gegenüber Investoren und deren Engagement. Dem Antrag der SPD folgten ausschließlich die sieben stimmberechtigten SPD Ausschussmitglieder – bei 6 Gegenstimmen -.

Die CDU ist weit davon entfernt, jedem Investor zu folgen. Hier geht es aber um ein von allen- auch von der SPD- gewünschtes und benötigtes Projekt für die Stadt Marl, das die CDU nicht gefährdet sehen möchte. Diese Gefährdung sehen wir durch die Vorgehensweise der SPD und werden die Stadtverwaltung dabei unterstützen, den von der SPD angerichteten Scherbenhaufen zusammen mit dem Investor zu kitten und größeren Schaden für die Stadt Marl und seine Bürger zu verhindern.

Das Projekt "Bebauung des Jahnstadions und alte Waldschule" ist für die Entwicklung für Marl Hüls sehr wichtig und alle sollten sich dafür einsetzen, dass dieses reibungslos durchgeführt wird.