Wir stehen für: Eine Förderung erzieherischer Berufe!

09.09.2020

Neben der Schaffung weiterer Kita-Plätze, ist die Einstellung zusätzlicher Pädagogen die zweite Stellschraube, um die Kita-Krise in Marl zu überwinden. Die Vergangenheit hat gezeigt: Der Beruf des Erziehers bzw. der Tagesmutter muss attraktiver gestaltet werden.

Befristete Anstellungen von Erzieherinnen und Erziehern müssen daher endgültig der Vergangenheit angehören. Darüber hinaus muss sich die Stadt Marl über die kommunalen Spitzenverbände für eine bessere Vergütung des Erzieher-Jobs einsetzen. Erzieher und Erzieherinnen übernehmen nicht nur einen Betreuungs- sondern mittlerweile zusätzlich einen Bildungsauftrag. Deshalb verdient der Berufsstand eine entsprechende Wertschätzung und Vergütung. Die CDU Marl ist sich sicher, dass eine bessere Entlohnung langfristig zu einer Steigerung der Attraktivität und Anerkennung des Berufs führt. Dies trifft auch für Männer zu, die sich im Kita-Bereich in der deutlichen Minderheit befinden.
Die CDU Marl wird sich auch stark machen für bessere Rahmenbedingungen zur Ausübung des Berufs der Tagesmutter. Hierzu gehört eine Überarbeitung der Tagespflegesatzung der Stadt Marl mit einer Abschaffung der Faktor-Berechnung für zu betreuende Kinder und eine Aufnahme der Tagesmütter in den Kita-Navigator.