CDU weist auf mangelnde Beschilderung hin

24.11.2020, 13:22 Uhr

Nach zahlreichen Hinweisen und Fragen von Bürgern zur Beschilderung zur Corona-Schutzverordnung fühlt sich die CDU-Fraktion gezwungen zu handeln. 

„Es wurden uns Fotos geschickt, die entweder das Fehlen einer Beschilderung oder eben mittlerweile zerstörte Beschilderung zeigen, sodass eine Erneuerung dringend notwendig ist“, erklärt Ratsherr Peter Gesser. Aus diesem Grund wendet sich die CDU-Fraktion an den Bürgermeister Werner Arndt, damit das Bürgeranliegen Gehör findet.

„Wer sich nicht ausführlich mit der Corona-Schutzverordnung befasst, kann gar nicht wissen, wo eine Maskenpflicht herrscht. An dieser Stelle sehen wir die Stadt in der Verantwortung durch ausreichende Beschilderung für Klarheit zu sorgen. Gerade auf Spielplätzen und in den Fußgängerzonen herrschen Maskenpflichten, die häufig gar nicht oder mangelhaft ausgeschildert sind", ergänzt Fraktionsvorsitzender Thomas Terhorst. Es bedarf außerdem einer Regelung für die Busplatte am Marler Stern, die in den teilweise engen Situationen in den Warte- und Zugangsbereichen ein ähnliches Gefährdungspotenzial aufweist, wie in den Fußgängerzonen.

Die CDU-Fraktion weist auf andere Städte, wie Dorsten, hin, die für eine einheitliche, wetterfeste Beschilderung gesorgt haben.

Hinzu kommt für die CDU-Fraktion, dass das Ordnungsamt in der Pflicht ist, Kontrollen in den gekennzeichneten Bereichen durchzuführen und das Missachten der Maskenpflicht mit einem Bußgeld zu belegen. Aus diesem Grund fragt die CDU-Fraktion an, welche Anweisung das Ordnungsamt bisher bekommen hat, damit die Bürger sich darauf einstellen können.

„Es geht schließlich um unser aller Gesundheit und da ist es wichtig, dass wir an einem Strang ziehen. Das bedeutet eben auch, dass wir alle in den gekennzeichneten Flächen eine Maske tragen. Dafür hat die Stadt Sorge zu tragen, genauso wie für ausreichend Desinfektionsmittel in den Schulen“, fordert der Sprecher der CDU Fraktion im Sozial- und Gesundheitsausschuss Karl-Heinz Dargel.

Die CDU-Fraktion stellte die Bürgerfragen inklusive eigener Fragen per Stellungnahme an den Bürgermeister und hofft auf eine schnelle Antwort und Verbesserung der Situation rund um die Corona-Schutzverordnung.