Förderprogramm für Kreative

Wir möchten Sie auf ein Förderprogramm der Landesregierung hinweisen, um die Gelder für Marl auszuschöpfen

01.10.2020

„Das Land NRW stellt wieder Fördergelder für kreative Projekte zur Verfügung, damit Künstlerinnen und Künstler, Kreative und Kulturschaffende dabei unterstützt werden, innovative Ideen für mehr Lebensqualität im Ruhrgebiet zu entwickeln und neue Heimatorte zu schaffen.“ Dies teilt der kulturpolitische Sprecher der Marler CDU Fraktion, Peter Gesser, mit.

Im Moment werden bereits 20 Projekte in 13 Städten der Metropole Ruhr gefördert. Es besteht nun erneut die Möglichkeit bis zum 31. Oktober 2020 Ideen für die kreative Gestaltung und Nutzung von Räumen einzusenden. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen, als auch Kollektive, Vereine, Unternehmen oder Kommunen sowie städtische Institutionen.
Das Projekt läuft unter dem Namen #heimatruhr und wird durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW gefördert.
"Im Ruhrgebiet, insbesondere unserer Stadt Marl, stecken viele Möglichkeit der kreativen und innovativen Gestaltung, weshalb wir die Kulturschaffenden in unserer Stadt motivieren möchten, Ihre Ideen einzureichen, damit Marl noch lebenswerter wird. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass Marl sich weiterentwickelt, modernisiert und verschönert wird“, so der CDU Fraktionsvorsitzende Thomas Terhorst.
Unser Europaabgeordneter für das Ruhrgebiets, Dennis Radtke, sieht in dem Projekt eine Chance für die Ruhrgebietsstädte: „#heimatruhr ist ein tolles Projekt der Landesregierung, von der viele Initiativen hier im Ruhrgebiet profitieren können. Gerade als Region im Strukturwandel braucht es das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern sowie eine starke Kulturszene, die bereit sind, den Wandel mitzugestalten – Dass es an dieser Bereitschaft nicht mangelt, haben die hohen Bewerberzahlen der ersten Runde bereits gezeigt.“
In der ersten Runde haben sich bereits 300 Ideen angesammelt, von denen die 20 besten Projekte ausgewählt worden sind. Gefördert werden künstlerische Initiativen, wie etwa kreative Begegnungsräume, künstlerische Produktionsstätten und künstlerisch-kreative Interventionen an Plätzen und Gebäuden sowie Begegnungs- und Veranstaltungsformate im öffentlichen Raum, um die Aufenthaltsqualität für die Allgemeinheit zu steigern.
Weitere Informationen sowie einen Eindruck der aktuellen Projekte finden Sie unter https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/heimatruhr.